Dienstag, 24. September 2013

CVP unterstützt Tempo 30 nicht

Die CVP Hombrechtikon hat an der letzten Parteiversammlung die Initiative der SP zur Einführung einer flächendeckenden Tempo-30-Zone beraten. Die Partei ist zum Entscheid gekommen, diese nicht zu unterstützen. Die wesentlichen Gründe seien befürchtete hohe Kosten für die Gemeinde bei der Realisierung in den nächsten Jahren. Ebenso erschien es den Parteimitgliedern eher unrealistisch, das geforderte Konzept bis zum 31.Dezember 2014 vom Gemeinderat zu fordern. Im Wahljahr 2014 müsse sich der Gemeinderat in zwei unterschiedlichen Besetzungen mit dem Thema befassen. Dies erschwere die seriöse Bearbeitung zusätzlich.

Tempo-30-Zonen in ausgewählten Dorfteilen sind aber auch für die CVP im Sinne einer grösserenVerkehrssicherheit sinnvoll und richtig. Doch sollten die entsprechenden Konzepte und Kosten einzeln und für die Gemeinde im tragbaren Rahmen erarbeitet und realisiert werden. So hätten die Stimmbürger die Möglichkeit, über die Projekte einzeln zu entscheiden. Die übrigen Geschäfte der nächsten Gemeindeversammlung werden von der CVP zur Annahme empfohlen. Als weiteres Geschäft wurden die Behördenwahlen 2014 beraten. Die CVP Hombrechtikon sucht nach wie vor für verschiedene Ämter geeignete Kandidaten. Für interessierte Personen stehen der Präsident der CVP, Peter Lehmann, sowie die Präsidenten der anderen Ortsparteien zur Verfügung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten